Ohne Archive geht es nicht - auch nicht im Ruhrgebiet!

Am 10. April 2019 bietet die Stiftung Mercator in Kooperation mit den beiden für das Ruhrgebiet zuständigen Wirtschaftsarchiven RWWA und WWA eine Tagung zur Unternehmensgeschichte und zu Unternehmensarchiven an.

Insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen wissen oft nicht, wie sie die Quellen der Vergangenheit für die Zukunft retten sollen. Fehlende Information, aber häufig auch Mangel an Zeit und Anlass, führen aber dazu, dass wertvolle Quellen zur wirtschaftlichen Entwicklung verlorengehen. So auch im Ruhrgebiet.

Das RWWA ist für das westliche Ruhrgebiet, die Städte Duisburg, Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen sowie den Kreis Wesel das zuständige regionale Wirtschaftsarchiv. Die nichtstaatliche Archivpflege wird im Rheinland vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) verantwortet. Für die Wirtschaft hat der LVR das RWWA als einzige fachlich zuständige Stelle benannt.

Bei der Veranstaltung am 10. April 2019 in Essen werden der Wert und der Inhalt von Unternehmensgeschichte vorgestellt. Zudem werden Hinweise zur Archivierung gegeben und in Workshops die Themen der Unternehmen gemeinsam herausgearbeitet.

Programm und Anmeldung unter: www.stiftung-mercator.de/de/veranstaltungen/


Jahresberichte

Das RWWA veröffentlicht jeweils für das vergangene Jahr einen Bericht, in dem die Übernahmen, Projekte und Veröffentlichungen vorgestellt werden. Die Jahresberichte der letzten drei Jahre liegen hier zur Lektüre für Sie bereit. Aus rechtlichen Gründen enthält diese Version keine Presseveröffentlichungen.

 

Sollten Sie Interesse an einem Druckexemplar mit Presseschau haben, können Sie dies gerne bei uns anfordern.


Kontakt

Dr. Ulrich S. Soénius
Tel. 0221 1640-4800
Fax 0221 1640-4829
E-Mail: ulrich.soenius@koeln.ihk.de