Übernahme von Archivalien der Tapetenfabrik Pickhardt + Siebert, Gummersbach

Auch im von der Corona-Pandemie geprägten Jahr 2020 hat das RWWA erfreulicherweise eine Reihe von neuen Archivbeständen übernehmen können. Dazu zählen Archivalien der Gummersbacher Tapetenfabrik Pickhardt + Siebert GmbH. Das 1879 gegründete Unternehmen ging nach fast 140-jähriger Firmengeschichte 2018 in Konkurs und stellte den Betrieb ein. Das RWWA fand mit Unterstützung eines Ortskundigen in den größtenteils geräumten Geschäftsräumen der Fabrik Archivgut vor, das akut von Vernichtung bedroht war. Das im Rahmen dieser Bestandsrettung übernommene Material besteht im Wesentlichen aus Geschäftsberichten, Tapeten-Musterbüchern, Werbematerial und Unterlagen zur Unternehmensgeschichte. Der Bestand, der hier als Abt. 605 geführt wird, steht der Forschung nach bereits erfolgter konservatorischer Behandlung und Verzeichnung zur Verfügung.


Jahresberichte

Das RWWA veröffentlicht jeweils für das vergangene Jahr einen Bericht, in dem die Übernahmen, Projekte und Veröffentlichungen vorgestellt werden. Die Jahresberichte der letzten drei Jahre liegen hier zur Lektüre für Sie bereit. Aus rechtlichen Gründen enthält diese Version keine Presseveröffentlichungen.

 

 


Kontakt

Dr. Ulrich S. Soénius
Tel. 0221 1640-4800
Fax 0221 1640-4829
E-Mail: rwwa@koeln.ihk.de