Promotionsstipendium für eine wissenschaftliche Biographie

Ernst Cassel wurde am 3. März 1852 in Köln als Sohn eines Bankiers geboren. Er absolvierte eine Banklehre bei dem befreundeten Bankhaus Eltzbacher und ging dann nach England, um sich weiter fortzubilden. Dort war er bereits mit jungen Jahren sehr erfolgreich. Nach Heirat mit einer Bankierstochter blieb er in London, wo er eine beispiellose Karriere erlebte. Nicht nur der geschäftliche Erfolg zeichnete den außergewöhnlichen Lebensweg aus, sondern auch seine gesellschaftliche Stellung. Er lernte den Kronprinzen Edward kennen, den späteren König Edward VII, und begründete mit ihm eine deutsch-britische Freundschaftsvereinigung. Als Bankier wirkte er international, so bei der Finanzierung des Assuan-Staudammes und der Gründung der Ägyptischen Nationalbank.

Cassel, geadelt als Sir Ernest Cassel, war ein bedeutender Mäzen, der auch in Köln als Wohltäter auftrat. Er half bei der Finanzierung des Israelischen Krankenhauses und gründete 1913 die Gemeinnützige Aktiengesellschaft für Wohnungsbau, die GAG, mit.

Am 21. September 1921 starb Cassel in London. Obwohl er für die internationale Finanzwelt große Bedeutung erlangt hatte, Finanzier des britischen Königshauses war und einen Teil seines Vermögens gemeinwohlorientierten Zwecken zukommen ließ, ist über ihn wenig bekannt.

Im Zuge der Untersuchungen zu „1700 Jahre jüdischen Lebens in Deutschland“ fiel dies im RWWA auf. Das RWWA hat daraufhin der GAG Immobilien und der Ernst Cassel-Stiftung einen Vorschlag für eine Promotionsstipendium unterbreitet. Ziel ist es, eine wissenschaftlich fundierte Biographie über Cassel vorzulegen. Wir sind sehr dankbar, dass dies von der GAG im 100. Todesjahr aufgenommen und zugesagt wurde. Die Ausschreibung für das Promotionsstipendium wird vorbereitet. Interessenten können sich bereits jetzt per E-Mail melden unter rwwa@koeln.ihk.de. Die abgeschlossene Dissertation soll in der Schriftenreihe des RWWA veröffentlicht werden. Eine englische Übersetzung ist vorgesehen.

 

Mehr Informationen sind hier abrufbar:

 

https://www.gag-koeln.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung-03-03-2021/ und https://www.gag-koeln.de/ernst-cassel/

 

Aktuelles zu unseren Öffnungszeiten:

Unser Lesesaal ist auf Grund der Coronaschutzverordnung des Landes NRW zur Zeit geschlossen. Gerne beantworten wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch.


Jahresberichte

Das RWWA veröffentlicht jeweils für das vergangene Jahr einen Bericht, in dem die Übernahmen, Projekte und Veröffentlichungen vorgestellt werden. Die Jahresberichte der letzten drei Jahre liegen hier zur Lektüre für Sie bereit. Aus rechtlichen Gründen enthält diese Version keine Presseveröffentlichungen.

 

 


Kontakt

Dr. Ulrich S. Soénius
Tel. 0221 1640-4800
Fax 0221 1640-4829
E-Mail: rwwa@koeln.ihk.de